'Das Letzte Abendmahl' von Leonardo da Vinci

Leonardo da Vinci | Bildnr. 12311 | merken
(79)
Schritt 1:

Material wählen

Poster
HP Everyday Semiglossy 235g
Hahnemmühle Torchon 285g
Hahnemühle William Turner 190g
Photo Rag Perl Hahnemühle 320g
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Leinwandbilder
Canvas UV matt 310g
Canvas Rustic Texture 395g
Canvas Bright White 340g
Canvas Venezia Satin 350g
Dibond-Bilder
PVC/Forex 5mm
Alu-Dibond 3mm
Alu-Dibond Butlerfinish
Acrylglasdrucke
Acrylglas 4mm
Acrylglas 6mm
Gallery Print
Ölbilder
Handgemaltes Ölbild
Schritt 2:

Größe auswählen

Höhe
Breite
Bildgröße Min. 30 cm - Max. 100 cm
Optional:

Bilderrahmen wählen






















































€ 0
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Titel: Das Letzte Abendmahl
Künstler: Leonardo da Vinci
Format:
Ausführung: -
Bilderrahmen: -
Bildpreis: -
Rahmenpreis: -
Summe: -
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
EUR 39.90 In stock
Leonardo da Vinci - Das Letzte Abendmahl
       
     
       

Bildbeschreibung "Das Letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci

Kein Motiv passt besser in den Speisesaal des Klosters "Santa Maria delle Grazie" als Jesus im Kreis seiner Jünger - noch dazu während eines gemeinsamen Essens. Das jedenfalls dachte sich Herzog Ludovico Sforza, als er Leonardo da Vinci den Auftrag zur Ausführung des Wandgemäldes "Das Abendmahl" erteilte. Doch was der listige Künstler im Jahre 1498 ablieferte, war keine übliche Version der berühmten Begebenheit - sondern seine ganz eigene Sicht auf das Geschehen. Zwar zeigt Leonardo da Vinci genau die gleiche Szene, die schon Dutzende Künstler vor ihm gestaltet haben - aber er verleiht ihr etwas ausgesprochen Natürliches. Die zum Abendmahl versammelten Jünger stecken erregt die Köpfe zusammen; nur ihr Gastgeber sitzt aufrecht - und wirkt etwas verloren inmitten der Schar. Kein Wunder: Soeben hat er einen seiner anwesenden Freunde des bevorstehenden Verrats bezichtigt. Nun ist das Entsetzen groß - und die Unruhe verständlich. Das Abendmahl verläuft anders als erwartet und Leonardo da Vinci fängt diesen Moment meisterhaft ein. Selbst der wirkliche Verräter Judas ist ganz überrascht. Noch scheint er nicht zu wissen, ob er sich abwenden soll oder nicht. Einer aber bleibt ganz ruhig: Jesus. Größer, milder und vor allem gelassener als die anderen sitzt er mit offenen Händen bei seinem definitiv letzten Abendmahl. Im Bewusstsein, dass es sich bei ihm um eine zwar besondere, aber doch ganz normale Person handelt, hat Leonardo da Vinci komplett auf die üblichen Insignien der Heiligkeit verzichtet. Sein Jesus trägt weder einen Strahlenkranz noch sonstige Anzeichen göttlicher Abstammung. Er ist, was er zu diesem Zeitpunkt noch war: ein liebender, vergebender, in sich ruhender Mensch.