'Zwei Frauen von Tahiti' von Paul Gauguin

Paul Gauguin | Bildnr. 14740 | merken
(85)
Schritt 1:

Material wählen

Poster
HP Everyday Semiglossy 235g
Hahnemmühle Torchon 285g
Hahnemühle William Turner 190g
Photo Rag Perl Hahnemühle 320g
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Poster
Leinwandbilder
Dibond-Bilder
Acrylglasdrucke
Ölbilder
Leinwandbilder
Canvas UV matt 310g
Canvas Rustic Texture 395g
Canvas Bright White 340g
Canvas Venezia Satin 350g
Dibond-Bilder
PVC/Forex 5mm
Alu-Dibond 3mm
Alu-Dibond Butlerfinish
Acrylglasdrucke
Acrylglas 4mm
Acrylglas 6mm
Gallery Print
Ölbilder
Handgemaltes Ölbild
Schritt 2:

Größe auswählen

Höhe
Breite
Bildgröße Min. 30 cm - Max. 100 cm
Optional:

Bilderrahmen wählen






















































€ 0
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Titel: Zwei Frauen von Tahiti
Künstler: Paul Gauguin
Format:
Ausführung: -
Bilderrahmen: -
Bildpreis: -
Rahmenpreis: -
Summe: -
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
EUR 39.90 In stock
Paul Gauguin - Zwei Frauen von Tahiti
       
     
       

Bildbeschreibung "Zwei Frauen von Tahiti“ von Paul Gauguin

Freunde des Künstlers Paul Gauguin dürften sich beim Anblick dieses 1892 entstandenen Öl-auf-Leinwand-Bildes verwundert die Augen gerieben haben: Hatte er nicht erst im Jahr zuvor "Zwei Frauen von Tahiti" in der gleichen Situation und der gleichen Pose gemalt? Ja - aber auf der hier gezeigten Version aus den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden trägt die rechts abgebildete Person kein strenges Missionskleid mehr, sondern einen farbenprächtigen Pareo. Was Paul Gauguin bewogen hat, das ursprüngliche Bild zu verändern, lässt sich nur vermuten. Beide Versionen malte er während seines Aufenthaltes in Mataiea, einem rund 40 km von Tahitis Hauptstadt Papeete gelegenen Dorf. Hierher war er geflüchtet, um der allgegenwärtigen Zivilisation zu entkommen, die ihn bei seiner Ankunft im Insel-Paradies so ernüchtert hatte. Dementsprechend bildete er seine "zwei Frauen von Tahiti" statt in westlicher Kleidung lieber noch einmal in traditionellen Gewändern ab. An der bereits gewählten Komposition aber änderte Paul Gauguin nichts: Jeder der beiden Figuren räumt er genug Platz ein, um für sich wirken zu können. Dennoch bilden die "zwei Frauen von Tahiti" kein Doppelportrait, sondern repräsentieren vielmehr eine typische Alttags-Szene. Sie sitzen am Ufer einer Lagune, wo sie vom Tagwerk oder einer sonstigen Tätigkeit ausruhen. In der späteren Version ersetzte Paul Gauguin den ursprünglich etwas aufgewühlten Sandboden durch eine ebenmäßige Fläche, auf der eine Art Picknick angerichtet ist. Ein weiterer Hinweis darauf, dass der Künstler diese und andere Frauen von Tahiti lieber in der von ihm erträumten Idylle als der tatsächlich vorgefundenen Situation sehen wollte.